Leseförderung im Ganztag

Das Ganztagsangebot an einer Schule bietet viele Möglichkeiten, Angebote zur Leseförderung zu implementieren und eine Lesekultur an der Schule zu etablieren.

Im Rahmen von außerunterrichtlichen Angeboten wie Lese-AGs oder Betreuungszeiten können spielerische und bewegungsintensive Methoden mit dem Ziel der Förderung der Lesemotivation umgesetzt werden. Die Teilnehmer*innen einer Lese-AG können selbst als Akteur*innen und Lesebotschafter*innen tätig werden, um ihre Mitschüler*innen für das Lesen zu begeistern.

Eine professionell betreute, gut ausgestattete und einladend eingerichtete Schulbibliothek kann die Lesekultur in der Ganztagsschule nachhaltig verankern. Für kleine Schulen können Leseecken oder Lesezimmer diese Funktion übernehmen.

Durch die Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern wie Öffentlichen Bibliotheken, Buchhandlungen, Literaturhäusern, Veranstaltern von Kinder- und Jugendbuchwochen und Ehrenamtlichen kann das Angebot vielfältig ergänzt werden.

 

Neu eingeführtes Programm "Lesen macht stark"

"Programm zur Stärkung der Basiskompetenzen startet:156 Schulen in ganz Niedersachsen machen sich auf den Weg, das Programm zur Stärkung der Basiskompetenzen in den Unterricht zu implementieren, davon 86 Grundschulen und 70 aus dem weiterführenden Bereich (HS, RS, ObS, Gesamtschulen und Gymnasien). „Lesen macht stark“ setzt auf das frühzeitige Erkennen der Kinder mit Schwierigkeiten beim Schriftspracherwerb und leitet daraus für jedes Kind Fördervorschläge zur Verbesserung der Lese- und Rechtschreibleistungen ab. [...]"

- >  aus der Presseinformation des Kultusministers Grant Hendrik Tonne

Weitere Informationen zum Programm "Lesen macht stark" aus Schleswig-Holstein erhalten Sie hier.

CAPTCHA Image[ neues Bild ]

Letzte Änderung: 28.02.2020

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln